Dombaugeschichte Live

Garten Villa Concordia
Garten Villa Concordia
Datum:
10. Jan. 2013
Von:
Ulrich Först
Ein Nachmittag für Kinder mit Conrad und dem Bamberger Dom in der Villa Concordia

Insgesamt 40 Kinder fanden sich am Freitag, den 13. Juli 2012 im Künstlerhaus Villa Concordia ein, um Seite an Seite mit Conrad und seinen Gefährten mehr über den Dom und seine Geschichte zu erfahren.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Direktorin Nora Gomringer, las die Autorin Maria Wüstenhagen den begeisterten Kindern aus dem Buch "Conrad und der Bamberger Dom" vor. Begleitet wurde die Lesung durch eine Präsentation von vielen Illustrationen aus dem Buch, und innerhalb kürzester Zeit waren die 8-12-jährigen Kinder bereits in den Bann der spannenden Geschichte um den Dombaumeistersohn Conrad und seine Reise durch die Zeit des Dombaus gezogen.

Aufgeteilt in zwei Gruppen durften die Kinder dann selbst aktiv werden. Mit einem Arsenal aus Werkzeugen und Steinen ausgestattet, weihten Ulrich Först, der Leiter der Dombauhütte, und seine Kolleginnen die Gruppenteilnehmer in die Geheimnisse der Bildhauerei und Steinmetzkunst ein. Kurze Zeit später hallte der Garten des Barockschlösschens bereits von eifrigem Klopfen wider: Nachdem die kleinen Künstler ihre eigenen Steinmetzzeichen entworfen hatten, durften sie diese nun in Kalk-, Sand-, oder Ytongsteine meißeln - tatkräftig unterstützt von den Experten und geschützt durch Kunststoffbrillen.

Währenddessen konnte der übrige Teil der Kinder seine Kreativität mit Buntstift und Papier ausleben. Beim Malworkshop mit der Illustratorin Daniela Baur erarbeiteten die Jungen und Mädchen zunächst, welche Berufe und Materialien es wohl auf einer mittelalterlichen Baustelle gegeben haben muss. Je nach Lust und Laune konnten sie danach ihre eigenen kleinen Baustellenszenen zeichnen, oder von der Illustratorin vorgezeichnete Szenen ausmalen. Die dadurch entstandenen Kunstwerke wurden von den Kindern anschließend zu einer großen Dombaustelle zusammengesetzt. Nach einem kleinen Snack wechselten die Gruppen schließlich, so dass jedes Kind am Ende des Nachmittags stolz sein eigenes Dombild und seinen eigenen Stein in Händen hielt.

(Mit freundlicher Unterstützung der Villa Concordia, Frau Direktorin Nora Gomringer und Frau Stephanie Weiß, und des Stiftungsladen der Stiftung Domstadt Bamberg)