Bauhütte

Dombauhütte  

Mit der Säkularisation gingen zahlreiche Kirchen in den Besitz des Staates über. Damit verbunden war und ist die Unterhaltspflicht der Gebäude. Zu diesem Zweck wurden in Bayern in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts drei Dombauhütten eingerichtet (Regensburg 1923, Passau 1926 und Bamberg 1929), da so die anspruchsvolle denkmalpflegerische Aufgabe in angemessener Weise bewältigt werden kann. Die Bauhütten sind für sämtliche die Dome betreffenden Baumaßnahmen wie Konservierung, Restaurierung und Steinauswechslungen zuständig. Bei diesen Arbeiten orientieren sie sich an den mittelalterlichen Traditionen der Bauhütten des Steinmetzhandwerks.

Den Bauhütten stehen die sogenannten Hüttenmeister vor. In Bamberg waren dies seit der Gründung der Dombauhütte 1929: 

Hüttenmeister der Dombauhütte seit 1929 (44 KB)